Fundraising: Solar Sozial Siedlung in Chile

n Combarbalá in Chile beginnt Anfang des Jahres 2009 der Bau einer Sozialsiedlung für 115 Familien. Verónica Vukasovic Montt, eine in Deutschland lebende Chilenin, tratt an Ingenieure ohne Grenzen Deutschland e.V. heran. Die Regionalgruppe Freiburg – spezialisiert auf den Einsatz regenerativer Energien – sah den Pilotcharakter des Projektes und versprach Unterstützung.

In Chile werden pro Jahr ca. 40.000 Sozialwohnungen gebaut. Die Idee, die energetische Versorgung der Bewohner dabei teilweise durch regeneative Energien zu decken, wurde bisher in der Planung nur unwesentlich berücksichtigt.

Anders bei den 54 Doppelhaushälften in Combarbalá: Hier wurde nun von Beginn an über die Integration von Solarthermie zur  Warmwasserbereitung sowie über eine elektrische Versorgung mit Hilfe der Photovoltaik nachgedacht.

Während der Projektentwicklung wurden immer mehr chilenische Partner zur Integration der Solarthermie gewonnen, so dass diese nun vollständig in chilenischen Händen liegt. Die Integration eines Photovoltaiksystems ist weiterhin der Aufgabenschwerpunkt von Ingenieure ohne Grenzen e.V. Freiburg.

Die Koordination und Leitung einer Schulung wird von unsere Mitglied, Verónica Vukasovic durchgeführt. Dabei wird die erste Bildungswoche in Chile stattfinden. Die Reise wird teilweise mit der Unsterstützung der dortigen Heinrich Böll Stiftung ermöglicht.

Die komplette technische Anlage ist schon unterwegs nach Chile.

Anstatt Weihnachtsgeschenke hat HaWi im Jahr 2008  die komplette Anlage für das Projekt gespendet. Weitere Mittel wuden von

das grüne emissionshaus gespendet.

Wir suchen jedoch weitere Sponsoren die die Schulung vor Ort unterstützen können.

Aus Aachen hat die Remember Solartechnik schon ihre Unterstützung zugesagt. Sie werden Schulungsunterlagen und vor allem ihre Erfahrungen zur Verfügen stellen.