Solarenergie in Cobquecura (Chile)

Cobquecura ist ein Dorf mit etwa 6.000 Einwohnern, es liegt am Meer, ca. 500 km südlich von Santiago auf der Höhe von Parral. In der Sprache der Mapuches bedeutet Cobquecura „Brot aus Stein“, benannt nach den umliegenden  Hügeln aus Piedra Laja (Schieferplatten), aus denen viele der Häuser gebaut worden sind. Dieses Dorf lag im Zentrum des Erdbebens, das am 27. Februar 2010 weite Teile Chiles betroffen hat.

Solarenergie in Cobquecura

Die GTZ hat in September das „Centro de Formación Técnica del medio ambiente IDMA“ (Ausbildungszentrum für Techniker in Umweltbereich) für die Ausbildung von Bewohner aus Cobquecura beauftragt.

Zwischen November und Dezember 2010 wurden 26 Personen in Bau, Installation und Inbetriebnahme von 2 selbst gebauten und einer industriellen solarthermischen Anlage ausgebildet.

Die Bewohner haben insgesamt einen 40 Stundenkurs belegt.

Eine der Solarthermischenanlagen wurde in der lokalen „Liceo“, wo 225 Schüler die Möglichkeit haben einen Abschluss im Bereich Gastronomie oder Industrie zu bekommen. Die Schule bittet auch ein Internat für 150 Schüler die aus den umliegenden Dörfer kommen. Das Lyceum ist öffentlich und wird von der Stadtverwaltung finanziert.

Die GTZ haben in Zusammenarbeit mit dem „Centro de Formación Técnica del Medio Ambiente IDMA“ vor, die Ausbildung der Bewohner fortzusetzen und zu vertiefen. Das Internat soll mit solar-warmen Wasser versorgt werden. Der Kurs bittet die Installation von High Flow Systemen mit dem Einsatz von 2 normalen Heizungspumpen und  2 Vakuumrohrkollektoren, mit jeweils 30 Röhren. Damit sollte fast 1/3 des Warmwasserverbrauchs gedeckt sein.

Anhänge

Projekt Darstellung und Kalkulation

Projektpartnerschaft Culturbazar

Evaluación y Recomendaciones Internado Cobquecura

Propuesta-ERNC-GIZ-Cobquecura

Vertragsunterzeichung der Kooperation